Der Einfluss von Persönlichkeit und Stereotypen auf die Karrierebarrieren von Frauen

Unternehmen werden aufgrund des demografischen Wandels und dem steigenden Fachkräftemangel zunehmend mit personellen Herausforderungen konfrontiert. Das Personal avanciert zur zentralen strategischen Ressource. In diesem Zuge hat die Ausschöpfung des Arbeitskraftpotenzials von Frauen und die damit einhergehende Analyse der bisherigen Karrierebarrieren von Frauen an großer Bedeutung und Aktualität gewonnen. Forschungsschwerpunkt waren bisher die Karrierebarrieren, die auf externe Rahmenbedingungen, wie beispielsweise die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, zurückzuführen sind. Über 30% der ungleichen Karrierechancen sind jedoch nicht durch externe Faktoren erklärbar, sondern werden auf geschlechtsbedingte Persönlichkeitsunterschiede und Diskriminierung zurückgeführt.